Nachpflege

Junge Bäume können nicht mit der sie umgebenden Vegetation konkurrieren Besonders Gras kann dem Baum ernsthaft Feuchtigkeit entziehen. Für die nächsten 3-4 Jahre nach dem Pflanzen sollte im Abstand von 30-50 cm um den Stamm herum gejätet werden, bis sich die Bäume eingewöhnt haben und kraftvoll wachsen. Hacken oder das Ausreißen mit der Hand ist zwar effektiv, kann aber durch den Gebrauch einer Abdeckung erheblich erleichtert werden. Diese Abdeckung kann bestehen aus: Plastikstücken, Dachpappe, organisch verrottetes Stroh, geschnittenes Gras, Kompost, Holzspan oder Rinde. Das Gras um den Baum herum nur zu mähen ist nicht sehr effektiv, da das Gras nach einem Schnitt meist noch besser wächst als vorher.

Dünger werden selten benutzt, da sich Bäume, die erst mal richtig angewachsen sind, selbst versorgen können.

Falls ein Baumstützpfahl benutzt wurde, sollte die Befestigung mindestens einmal im Jahr überprüft werden. Der Pfahl sollte entfernt werden, sobald der Baum nach ein paar Jahren fest angewachsen ist.

Ein spiralförmiger Kaninchenschutz wird sich dem Wachstum des Baumes anpassen. Der Baumschutz sollte jedoch nach 5-6 Jahren entfernt werden, nachdem er seine Aufgabe erfüllt hat. Zeiten großer Trockenheit machen das Bewässern großer Bäume erforderlich.

Das Beschneiden (nur Laubhölzer) sollte in den frühen Jahren stattfinden, damit der Baum gleichmäßig aufwächst. Abgebrochene, kranke oder tote Äste sollten entfernt werden.